Dr. Hermann Stein
Friedrich-Ebert-Str.23
D 45964 Gladbeck

Home
Wat is ? (FAQs)
Termine
Katalog und Co
Amüsantes
Taktik
Kontakte

  78.Ruhrpott-Auktion
       am 15.12.2012

Bitte Katalog anfordern

Letzte Aktualisierung
am 26.11.2012

USt-IdNr.:
DE 125117166

St.-Nr. :
320/5156/0296
 

Ruhrpott-Auktionen  FAQs

Da ich nicht erwarte, daß sich jeder mit Briefmarken-Fernauktionen
auskennt, folgt hier ein kleines Frage-Antwort-Spiel :

                       Wer kann teilnehmen ?
                         Grundsätzlich jeder, er/sie sollte aber schon Briefmar-
                         ken sammeln oder jemand kennen, der so etwas tut
                         (gern gesehene Geschenke!).

Wie läuft so eine Ruhrpott-Fernauktion ab ?
1. Sie fordern einen Katalog an, oder Sie sind Stammkunde und
   erhalten ihn automatisch.
2. Mein Katalog erscheint ca. 2 Wochen vor dem jeweilig nächsten
  
Auktionstermin . Sie haben also ausreichend Zeit zum Stöbern.
3. Sie treffen Ihre Wahl in Ruhe zu Hause, pumpen vielleicht noch Ihre
   Erbtante an, entscheiden sich und geben Ihre Gebote per e-Mail,
   FAX, Telefon oder mit dem beiliegenden Gebotszettel ab.
4. Am Auktionstag werte ich alle Gebote aus, die mich bis zum Stich-
   tag erreicht haben. Das jeweils höchste Gebot pro Los bekommt
   den Zuschlag, wobei ich in Ihrem Interesse nur eine Stufe über dem
   zweithöchsten Gebot zuschlage (tut nicht weh !). Mehr dazu erfah-
   ren Sie in den “Allgemeinen Geschäftsbedingungen” (liegt jedem
   Katalog bei) oder unter
Taktik und Amüsantes .
5. Alle Teilnehmer erhalten in der Woche nach Auktionsschluß eine
   Ergebnisliste (etwas früher hier unter www.ruhrpott-auktionen.de )
   Waren Sie mit Ihren Geboten erfolgreich, erhalten Sie auch Ihre
   Lose nebst einer Rechnung (Neukunden haben die Wahl: Nach-
   nahme oder Vorrausrechnung).

                        
Was ist ein Los ?
                         Ein Los ist eine Position in einem Auktions-Katalog.
                         Das kann bei den Ruhrpott-Auktionen eine einzelne
                         Marke, ein ganzer Satz, ein Brief, ein Lot oder eine
                         Sammlung sein. Zu einem Los gehört eine Los-
                         Nummer (laufende Nummer), unter der Sie dieses
                         Los bebieten können. Weiterhin gehört dazu die
                         Beschreibung des Loses und der Ausruf (ein Preis,
                         den der Einlieferer oder der Auktionator festlegt).

Was ist ein “Gebotslos” ?
Steht in der Zeile “Ausruf” statt eines Preises das Wort “Gebot”, so
ist dies die Aufgabe für Sie, einen Preis festzulegen. Bei fast allen
Auktionen gibt es aber eine untere Grenze, die bei den Ruhrpott-
Auktionen bei 4.- € liegt. Was Sie bieten, zählt aber auch - diese
Lose werden also nicht “interessewahrend” (vgl. oben) zugeschlagen.

                          
Wieviel muß ich denn so bieten ?
                           Das bleibt natürlich Ihnen überlassen. Sie können
                           sich aber auch Tips unter
Taktik holen.

Und wenn das Höchstgebot mehrfach abgegeben wurde ?
Dann bleibt dem Auktionator leider nur der Losentscheid - immer
bedauerlich für den Verlierer.

            
Warum gibt es bei Ihnen keine Los-Abbildungen ?
               Foto-Abbildungen kosten richtig Geld. Auch bei den “großen”
               Auktionshäusern werden nur Lose ab einer bestimmten Ausruf-
               höhe abgebildet, und die wird bei den Ruhrpott-Auktionen in
               der Regel nicht erreicht. Sie können aber von Einzellosen Foto-
               kopien anfordern, um einen Eindruck zu gewinnen (leider nur
               schwarz/weiß). Bei ein/zwei Losen legen Sie bitte Rückporto
               bei, sonst kostet der Service 50 Cent./Los.

Kann ich Sammlungen u.ähnliches unbesichtigt kaufen ?
Das ist natürlich Vertrauenssache und ein Problem aller Fernauktionen.
Ich versuche da mit etwas umfangreicheren Losbeschreibungen gegenzu-
steuern. Meine bisherigen Kunden waren anfangs auch skeptisch, aber
mittlerweile gehören die angebotenen Lots zu den Verkaufsrennern und
die “Kartonabteilung” wird fast regelmäßig leergeplündert. Try it!

                        
Was ist denn nun ein Lot ?
                           Als Lot bezeichnet man ein Anzahl von Dingen mit einer
                           oder mehreren gemeinsamen Eigenschaften, die man aber
                           nicht den (wohlsortierten) Sammlungen zuordnen möch-
                           te. Besser verständlich vielleicht in Beispielen: Als Lot
                           wird man 297 Burgen- und Schlösser-Marken bezeich-
                           nen, wenn diese zwar alle teilgezähnt sind, aber nicht un-
                           bedingt komplette Sätze bilden oder aber eine Ansamm-
                           lung von 78 Briefen der Nachkriegszeit, die teils mit
                           AM-Post-Marken und teils mit anderen Marken fran-
                           kiert sind.

Warum gibt es auf Ihren Webseiten keine Bilder ?
Gibt es doch:

                                      

Industrie-Landschaft

Zurück zum Seitenanfang